wordpress-themes.org wordpress themes

AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
FÜR ÜBERSETZUNGSAUFTRÄGE

1. Geltung der Bedingungen

1.     Übersetzungsarbeiten stellen eine besondere Art von Dienstleistungen dar. Sie können daher nur zu diesen Geschäftsbedingungen ausgeführt werden.

2.     Anders lautende Bedingungen, auch wenn sie sich auf dem Auftragsvordruck des Auftraggebers befinden, werden nicht anerkannt. Anders lautende Vereinbarungen bedürfen unserer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung.

2. Angebot und Vertragsschluss

1.     Grundlage der Berechnung ist unsere PREISLISTE.

2.     Übersetzungsarbeiten werden nach dem Umfang und dem Schwierigkeitsgrad berechnet.

3.    Der Umfang wird nach der Zeilenanzahl in der Zielsprache ermittelt. Eine Übersetzungszeile hat 50 Anschläge einschließlich Leerzeichen. Bei Auflistung von Einzelbegriffen wird der Zeitaufwand berechnet. Wenn in der Zielsprache keine lateinischen Schriftzeichen verwendet werden, so wird die Zeilenanzahl anhand der Ausgangssprache ermittelt.

4.     Der Schwierigkeit nach werden die Texte eingestuft:

a)     Korrespondenztexte: Allgemeine Texte, die keine Fachausdrücke aus Technik, Wirtschaft, Recht, Medizin usw. enthalten.

b)     Technische oder juristische Texte: Texte, die häufig Fachausdrücke enthalten und/oder eine komplizierte Gesamtkomposition aufweisen (techn. Handbücher, Verträge, notarielle Urkunden, fachbezogene Korrespondenz usw.).

c)     Besonders schwer: Texte, die sowohl aufgrund der verwendeten Fachterminologie als auch der Thematik vom Übersetzer über das Sprachwissen hinaus ein vertieftes Fachwissen erforderlich machen.

d)     Werbewirksam: Texte, die nach der Übersetzung noch in Hinsicht auf Werbewirksamkeit mentalitätsgerecht überarbeitet werden müssen.

5.     Die Beurteilung der Texte entsprechend der o.g. Schwierigkeitsabstufung, sowie die Festlegung der Zuschläge behalten wir uns vor.

6.     Für die Erledigung von Eilaufträgen, deren Anfertigung die Leistung von Überstunden außerhalb der regulären Arbeitszeit (z.B. abends oder über das Wochenende) erforderlich macht, wird ein Zuschlag von 25% bis zu 100% in Rechnung gestellt.

7.     Das in Kostenvoranschlägen kalkulierte Honorar gilt als Circa-Preis. Maßgebend für die Berechnung ist die tatsächliche Länge des übersetzten Textes.

8.     Pro Auftrag und Sprache werden mindestens 20 Zeilen berechnet, auch wenn der Text kürzer sein sollte.

9.     Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Annahmeerklärungen, sonstige Vereinbarungen und Nebenabreden bedürfen zur Rechtswirksamkeit unserer schriftlichen oder fernschriftlichen Bestätigung.

10.   Unsere Mitarbeiter sind nicht befugt, mündliche Nebenabreden zu treffen oder mündliche Zusicherungen zu geben, die über den Inhalt des schriftlichen Vertrages hinausgehen.

11.   Alle Tätigkeiten unserer Mitarbeiter erfolgen, wenn nicht anders vereinbart, unter den gesetzlichen Bestimmungen eines Dienstleistungsvertrages.

3. Lieferzeiten

Lieferzeit: Ist für die Ablieferung der Übersetzungsarbeit ein Termin vereinbart, bemüht sich das Übersetzungsbüro M. Reschke diesen Termin einzuhalten, was in den meisten Fällen auch möglich ist.

Bei Nichteinhaltung dieses Termins kommt das Büro jedoch erst dann in Verzug, wenn der Auftraggeber die Ablieferung der Übersetzungsarbeit schriftlich angemahnt und eine angemessene Nachfrist gesetzt hat.

Die Frist beginnt mit dem Eingang der Anmahnung. Ist die Ablieferung der Übersetzungsarbeiten durch von unserem Büro nicht zu vertretende unvorhergesehene Ereignisse oder höhere Gewalt nicht möglich (z.B. Verkehrsstörungen, Ausfall der Stromversorgung, plötzliche Erkrankung des Übersetzers, Streik, Ausfall des Provider (z.B. ungewöhnlich lange Postlaufzeit für die Übermittlung einer Postsendung), so ist während dieser Zeit der Ablauf jeglicher Frist gehemmt. Die Frist beginnt erst dann wieder, wenn die betreffende Störung beseitigt oder beendet ist.

Nach ergebnislosem Ablauf der Nachfrist kann der Auftraggeber die Annahme der Übersetzungsarbeit ablehnen und vom Vertrag zurücktreten, wenn er diese Rechtsfolgen in Verbindung mit der Anmahnung angedroht hat. Im Falle des Rücktritts erlöschen alle beiderseitigen Ansprüche.

Ein Schadenersatz des Auftraggebers – sei es wegen Mängeln, sei es wegen Verzugs oder aus jedem sonstigen Rechtsgrund – ist ausdrücklich ausgeschlossen, soweit sich nicht aus der eingeräumten Garantie etwas anderes ergibt. Dieser Ausschluss von Schadensersatzansprüchen, z.B. wegen Nichterfüllung oder positiver Vertragsverletzung, gilt nicht, sofern der Schaden auf grobes Verschulden seitens des Übersetzungsbüros M. Reschke oder dessen Erfüllungsgehilfen zurückzuführen ist. In jedem Falle sind Schadenersatzansprüche auf einen Betrag in Höhe der Versicherungsleistung begrenzt.

Eine Haftung für Verlust der dem Übersetzungsbüro M. Reschke übergebenen Texte und Unterlagen durch Einbruch, Diebstahl, Feuer, Wasser, Strom oder für Verlust bei der Post ist ausdrücklich ausgeschlossen.

4. Ausführung

Alle Übersetzungen werden nach bestem Wissen und Gewissen angefertigt. Fachausdrücke werden, sofern keine besonderen Anweisungen oder Unterlagen mitgegeben werden, in die allgemein übliche lexikographisch vertretbare bzw. allgemein verständliche Version übersetzt.

Wenn nicht ausdrücklich anders gewünscht, wird die Übersetzung im Layout des Ausgangstextes geschrieben.

Übersetzungen werden je nach Bedeutung des Übersetzungstextes wörtlich bzw. sinngemäß und mentalitätsgerecht vorgenommen. Für den Fall, dass das Übersetzungsbüro M. Reschke aufgrund einer geleisteten Übersetzungsarbeit, wegen Verletzung eines bestehenden Urheberrechts (Copyright), aus irgendeinem Grunde in Anspruch genommen werden sollte, verpflichtet sich der Auftraggeber, das Büro in vollem Umfang von einer solchen Haftung freizustellen.

5. Treue- und Mitwirkungspflichten

1.     Wir sind verpflichtet, uns im Rahmen der Vertragsdurchführung bekannt werdende Informationen über Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des Kunden vertraulich zu behandeln und auf Wunsch von unseren Mitarbeitern eine entsprechende Verpflichtungserklärung unterschreiben zu lassen.

2.     Der Auftraggeber hat den Übersetzer rechtzeitig über besondere Ausführungsformen der Übersetzung zu unterrichten (Übersetzung auf Datenträgern, Anzahl der Ausfertigungen, Druckreife, äußere Form der Übersetzung etc.). Ist die Übersetzung für den Druck bestimmt, hat der Auftraggeber dem Übersetzer einen Korrekturabzug zu überlassen.

3.     Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung notwendig sind, hat der Auftraggeber unaufgefordert und rechtzeitig dem Übersetzer zur Verfügung zu stellen (Glossare des Auftraggebers, Abbildungen, Zeichnungen, Tabellen, Abkürzungen etc).

4.     Fehler, die sich aus der Nichteinhaltung dieser Obliegenheiten ergeben, gehen nicht zu Lasten des Übersetzers.

5. Übermittlung der Übersetzung

Der Versand erfolgt im Allgemeinen, d.h. wenn keine besonderen Versandanweisungen des Auftraggebers vorliegen,

mit normaler Post, Datenfernübertragung (E-Mail, Internet) oder per Telefax

Dies gilt auch, wenn die Versendung im Auftrag des Übersetzungsbüros M. Reschke durch eine dritte Person von einem anderen Ort aus erfolgt. Die Gefahr der Versendung der geleisteten Übersetzungsarbeit geht mit der Übergabe der Arbeit an das Postamt, bzw. bei Aushändigung an einen Boten des Auftraggebers, auf den Auftraggeber über.

 

6. Verjährungsfrist

Reklamationen jeder Art können nur innerhalb einer Frist von sechs Monaten, vom Liefertermin an gerechnet, geltend gemacht werden.

7.  Gewährleistung

Für Fehler in Übersetzungen, die vom Auftraggeber durch unlesbare, unrichtige oder unvollständige Informationen oder fehlerhafte Originaltexte verursacht werden, kann gleichfalls keine Haftung übernommen werden.

Sollte eine Übersetzungsarbeit Tippfehler enthalten, wird eine Korrektur kostenlos durchgeführt. Wünscht der Auftraggeber keine Korrektur, gleich aus welchem Grunde, ist er nicht berechtigt, das Honorar zu kürzen, bzw. Zahlung zu verweigern. Bei sonstigen Reklamationen hat das Übersetzungsbüro M. Reschke bzw. dessen Erfüllungsgehilfen in jedem Falle das Recht zur Nachbesserung innerhalb einer angemessenen Frist. Gibt der Auftraggeber keine Gelegenheit zur Nachbesserung, so sind Wandlung und Schadenersatz ausgeschlossen. Reklamationen jeder Art können nur innerhalb einer Frist von 1 Monat ab Eingang der Übersetzungsarbeit beim Auftraggeber geltend gemacht werden.

Sonstige Gewährleistung: Für die richtige Wiedergabe von Namen und Anschriften bei Vorlagen, die nicht in lateinischer Schrift gehalten sind (russisch, griechisch, arabisch, japanisch usw.) übernehmen wir keine Haftung. In solchen Fällen wird empfohlen, die Schreibweise von Namen und Eigenbezeichnungen auf einem gesonderten Blatt in lateinischer Schrift vorzunehmen. Dies gilt auch für unleserliche Namen und Zahlen in Geburtsurkunden oder ähnlichen Dokumenten.

8. Vergütung

Die Vergütung ist sofort nach Abnahme der geleisteten Übersetzung fällig. Die Abnahmefrist muss angemessen sein.

9. Stornierung

Nimmt der Auftraggeber einen erteilten Auftrag zurück, ohne nach Gesetz oder Vertrag hierzu berechtigt zu sein, müssen die hier bis zur Stornierung entstandenen Kosten erstattet und die bis zum Zeitpunkt der Stornierung eventuell angefertigten Teile der Übersetzungen honoriert werden.

10. Eigentumsvorbehalt und Urheberrecht

1.     Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Übersetzers. Bis dahin hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht.

2.     Der Übersetzer behält sich sein Urheberrecht vor.

 

11. Anwendbares Recht

1.     Für den Auftrag und alle sich daraus ergebenden Ansprüche gilt deutsches Recht.

2.     Die Wirksamkeit dieser Auftragsbedingungen wird durch die Nichtigkeit und Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt.

3.     Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Gummersbach, soweit nicht gesetzlich anders bestimmt ist.